Dienstag, 26. Juni 2012

[Rezension] James Dashner
- Die Auserwählten II: In der Brandwüste

Wie sollen wir diese schrecklichen Erinnerungen je wieder loswerden?


Fakten rund ums Buch:
Genre: Dystopie
Originaltitel: The Scorch Trials
Ausgabe: Hardcover
Seitenzahl: 488
erschienen: Juni 2012
Preis: 18,95 Euro
Link zum Verlag

 
ACHTUNG: Spoiler!! Bitte nur lesen, wenn ihr den ersten Teil "Im Labyrinth" bereits beendet habt! Meine Rezension dazu findet ihr hier.


"Alles war Teil der Experimente, ist euch das klar? Von Phase eins, um ganz genau zu sein. Doch das, was wir brauchen, fehlt uns leider immer noch. Deswegen waren wir gezwungen, mit Phase zwei den Einsatz zu erhöhen. Es wird Zeit, dass die Dinge ein bisschen schwieriger werden."


Klappentext:

Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: Sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit. Doch dazu ist Thomas nicht bereit. 


Wissenswertes:

"In der Brandwüste" ist der Nachfolger von "Im Labyrinth" und erscheint heute, am 26. Juni, in den deutschen Buchläden. Den dritten Teil gibt es bisher leider nur auf Englisch, im Original heißt er "The Death Cure":




Meine Meinung:

Mit zweiten Teilen von Trilogien habe ich mich in letzter Zeit eher schwer getan. Da gab es zum Beispiel Ally Condies "Die Flucht", das kaum an seinen Vorgänger "Die Auswahl" heranreichen konnte, oder Robin Wassermans "Crashed", das mich mit seiner langatmigen Handlung wenig überzeugte. Da beides zusätzlich Vertreter aus dem aktuellen Genre der Dystopien waren, bin ich entsprechend skeptisch auch an den zweiten Teil von James Dashners "Auserwählten" herangegangen - doch wurde ich diesmal alles andere als enttäuscht!

Der erste Teil "Im Labyrinth" konnte mich im vergangenen Sommer - trotz einiger Kritikpunkte - aufgrund seiner sogartigen Spannung schnell überzeugen. Das Ende lieferte nur bedingt Antworten und machte mit seiner Aufbruchsstimmung viel Lust auf den zweiten Teil. Und tatsächlich: "In der Brandwüste" knüpft genau da an, wo "Im Labyrinth" endete und es geht sogar noch spannender weiter!
Nur eine Nacht ist vergangen, seit die "Lichter" dem todbringenden Labyrinth entkommen sind, doch Zeit zum Durchatmen wird ihnen kaum gegeben: Es stehen neue Prüfungen an, die noch härter erscheinen als z.B. die schrecklichen Griewer aus dem ersten Band. Auf ihrem Weg durch die verbrannte Wüste spürt der Leser förmlich die sengende Hitze und die Qualen, denen die Jugendlichen ausgesetzt sind. Hinzu kommen auch hier wieder einige tödliche Fallen und - noch schlimmer als jede greifbare Gefahr - ein todbringender Virus, der vor niemandem Halt zu machen scheint...

Was mir im Gegensatz zu Band eins hier noch deutlich besser gefallen hat, ist, dass es nun erste Antworten darauf gibt, wozu Thomas und seine Kameraden die ganzen Prüfungen überhaupt bestehen müssen und welcher "große Plan" dahinter steckt. In Träumen, in denen Thomas langsam seine Erinnerung wiedererlangt (die ihm "Im Labyrinth" komplett ausgelöscht vorkam), erfährt man außerdem einiges über seine und Theresas Vergangenheit, wodurch weitere Geheimnisse enthüllt werden - aber natürlich auch neue Fragen aufgeworfen werden. Geklärt ist nach diesem Band nämlich längst noch nicht alles, und auch, wenn ich nun eine etwas genauere Vorstellung als nach dem Lesen von "Im Labyrinth" habe, in welche Richtung es gehen wird, so bin ich doch neugierig, wie sich die Jungs im letzten Teil noch machen werden.

Was ich außerdem sehr interessant fand, ist, dass es noch eine weitere Gruppe gibt, die komplett aus Mädchen besteht und die bisher genau das Gleiche durchmachen musste wie Thomas und seine Kameraden. Diese zwei Gruppen treffen nun erstmals aufeinander, was einiges an Konfliktpotential, aber auch neue spannende Erkenntnisse mit sich bringt. Die Idee dahinter, das ganze langangelegte Konzept der Prüfungen, mit denen die Jugendlichen hier "trainiert" werden, fand ich einerseits unfassbar grausam, andererseits genial durchdacht. Diese Skrupellosigkeit der Organisation ANGST, den Erfindern der tödlichen Prüfungen, ließ mich beim Lesen oft erschaudern.

Etwas schade fand ich, dass viele Charaktere eher schwach gezeichnet blieben. Im ersten Teil wohnten auf der Lichtung noch 50 Jungs, die ich mir sicherlich nicht alle mit Namen merken wollte, aber da nur circa 20 von ihnen überlebt haben, hätte ich doch gerne mehr über die einzelnen Helden erfahren. Selbst Thomas konnte einige von ihnen noch nicht einmal mit Namen ansprechen, so dass es manchmal nur um einen unbestimmten Jungen aus der Gruppe ging oder - wenn einer der Jungen mit Namen angesprochen wurde - ich mir oft kein genaues Bild davon machen konnte, um wen es gerade geht. Mehr Mitgefühl hätte ich auf jeden Fall beim Lesen gehabt, wenn ich die Jungen noch besser kennengelernt hätte.
Da "In der Brandwüste" den Fokus jedoch eindeutig auf die Handlung legt - und mich diese mit ihrer Spannung komplett überzeugen konnte - fielen die eher schwach gezeichneten Nebencharaktere nicht so sehr ins Gewicht. Thomas ist in jedem Fall wieder ein sehr sympathischer Held - und auch wenn ich noch immer der Meinung bin, dass er als Stärkster der Gruppe etwas zu sehr heraussticht, so gab es doch auch für diese Eigenschaft eine erste Erklärung...


Mein Fazit:

Wer schon den ersten Band gelesen hat, sollte sich "In der Brandwüste" auf keinen Fall entgehen lassen! Spannung, Gefahren, Verleumdungen und ein ungewöhnliches Setting machen ihn zu einem Pageturner erster Klasse, der mich jetzt schon gebannt auf das Finale der Reihe warten lässt! Allen, die die Trilogie noch nicht kennen, rate ich daher, sie dringend genauer unter die Lupe zu nehmen. 8 von 10 Bücherdiebinnen!


Kommentare:

  1. Bisher kam ich noch nicht dazu, den ersten Band zu lesen, das werde ich die Tage aber auf jeden Fall ändern! Deine Rezension macht eine riesen Lust auf die Bücher. :)
    Liebste Grüße!

    killthesilencce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese beiden Bücher <333.
    Habe vor 2 Tagen den 2.Band beendet und war danach frustriert, weil der zweite Band wieder mit so einem offenen Ende geendet hat
    liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, die Cliffhanger in beiden Bänden sind wirklich gemein. Habe schon überlegt, ob ich den 3. Band nicht auf Englisch lesen sollte - dann weiß ich endlich, wie es ausgeht :-)

      Löschen